Erntedank in unserer  Pfarreiengemeinschaft Diesmal anders!

Ein Aufruf an alle

Das Jahr neigt sich wieder hinüber in das Loslassen. Nachdem die Früchte gereift sind und die Ernte eingebracht, lassen die Bäume wieder ihre Blätter los und immer mehr Ruhe und Frieden sollte sich über das Land legen, bis schließlich der Winter einbricht. Ein schöner Gedanke, den die Natur uns da vorgibt. Und unsere Vorfahren gaben uns vor, dass wir, bevor die Zeit der Ruhe einkehrt, dem Herrn zu DANKEN für die Früchte der Erde, die aus der Mühe des Menschen erwachsen sind.

Wir alle wissen, dass manche Früchte, auf die wir hoffen, auch mit größter Mühe nicht wachsen. Manche Energie, die wir in Dinge investieren, bringt uns vielleicht öfter als uns lieb ist nicht das erwünschte Ergebnis.

Früher wie heute werfen uns diese Erfahrungen Gott sei Dank darauf zurück, dass der Mensch eben nicht Herr der Dinge ist, sondern bestenfalls biblisch dazu gerufen ist in der Welt zu herrschen. Herrschaft im Sinne Gottes meint aber ganz konkret: DIENEN! So wie Gottes Herrschaft darin besteht, uns zu dienen, dass wir Leben können, so besteht auch unser Auftrag konkret darin, einander und der Schöpfung zu dienen. Eine Haltung dieses lebensfördernden Dienens ist die DANKBARKEIT,

für alles was mir mit Gottes Hilfe gelungen ist;

für alles, was ich empfangen und lernen durfte durch andere;

für alles, was mir die tägliche Arbeit an Einkommen und Weiterkomme gebracht hat; für alles, was ich tun konnte, was anderen genutzt hat;

für schöne Momente und geschenkte Zeit;

für leidvolle und unerklärbare Erfahrungen, die mir meine Grenzen aufgezeigt und mein Vertrauen in Gott herausgefordert haben, denn nur so lernen wir unser Leben Gottes Plänen anzuvertrauen. 

Gesammelte Dankbarkeit aus allen Bereichen unseres Lebens wollen wir in unseren Erntedankgottesdiensten einbringen. Dazu sind Sie alle eingeladen!

Und so geht`s:

Unsere Erntedankgottesdienste sind:

Sonntag, 1. Oktober, 10.00 Uhr in St. Johann, Neu-Ulm

Sonntag, 1. Oktober, 10.15 Uhr in St. Albert, Offenhausen

Sonntag, 8. Oktober, 9.00 Uhr in St. Mammas, Finningen

Sonntag, 8. Oktober, 10.30 Uhr in Heilig Kreuz, Pfuhl 

Bitte bringen Sie in den jeweiligen Gottesdienst ein kleines Zeichen mit, das ihre Dankbarkeit zum Ausdruck bringt.

Das kann ein Gegenstand aus Ihrer Arbeit sein, eine Postkarte, ein Foto, ein Spielzeug, u.v.m.. Sie können auch gerne einen kleinen Zettel schreiben, auf dem Sie Ihre Dankbarkeit formulieren: „Ich danke für….

In einem großen Gabengang werden wir unsere Zeichen der Dankbarkeit zum Altar bringen. Vielen Dank für Ihr Mitwirken!

Sie dürfen die Dinge nach dem Gottesdienst wieder mitnehmen. 

Früchte-, Blumen- und Gemüse-spenden

Wie immer bauen wir auch einen Erntealtar in unseren Kirchen auf. Wir nehmen dafür gerne Blumen, Früchte oder Gemüse entgegen.

Dass die Mesner der Gemeinden den Ernte-altar rechtzeitig aufbauen können, bitten wir Sie Ihre Spenden rechtzeitig bis zum

Freitag, 29. September, 17.00Uhr, an folgenden Stellen abzugeben:

St. Johann Baptist, Neu-Ulm: Vor der Sakristeitür in der Kirche

St. Mammas, Finningen: Vor dem Seitenaltar in der Kirche 

Abgabe bis Freitag, 6. Oktober, 17.00Uhr:

St. Albert, Offenhausen: Im Foyer des Gemeindehauses

Heilig Kreuz, Pfuhl: Im Foyer des Gemeindeshauses.

HERZLICHEN DANK für Ihre Spenden!

Öffnungszeiten der Kirchen und Gemeindehäuser: täglich 8.00-17.00Uhr. Montags sind die Kirchen geschlossen.             

Ilona Thalhofer

 

 

 

 

 

 

www.katholisch-werden.de